Der Anfang 1951

Eingetragen bei: Historie | 0

Im Jahre 1951 kamen zum ersten Mal einige Flugbegeisterte auf den Gedanken, ein Flugzeug im Eigenbau herzustellen um damit das Fliegen zu erlernen. Der „Vater“ dieses Gedanken war der spätere 1. Vorsitzende Hans Hanft. Schon kurze Zeit später wollten Waldemar Dathe, Adam Friedrich, Anton Nagel gemeinsam mit Hans Hanft diesen Plan in die Wirklichkeit umsetzen.

 

Die Gründungsversammlung der Luftsportvereinigung

Die Zusammenkunft zur Gründung einer Luftsportvereinigung hatte man für Dezember bestimmt. Am 08.12. 1951 im Cafe „Grünburg“ in der alten Presseckerstrasse kamen folgende Personen zusammen:

  • Dathe Waldemar
  • Dathe Felizitas
  • Hanft Hans
  • Nagel Anton
  • Hebentanz Adam
  • Voss Walter
  • Hanft Kurt

Alle Anwesenden beschlossen nach einem längeren Gespräches sofort eine Fliegergruppe zu gründen. Hauptsprecher dieses Abends waren Hans Hanft und Waldemar Dathe. Eine Wahl des 1. Vorsitzenden, Kassierer, Schriftführer oder Werkstattleiter wurde noch nicht vorgenommen, da zunächst einmal eine Anzahl Mitglieder gewonnen werden sollte. Als Fliegerlokal wählten die Anwesenden das Cafe „Grünburg“.

Die Gründung einer Luftsportvereinigung in Stadtsteinach wurde zwei Tage später in der Presse unter der Überschrift „Die Steinacher wollen fliegen“ gebracht. Man darf eines nicht vergesen: Zur damaligen Zeit bestanden noch Beschränkungen der Besatzungsmächte, denn im Sommer 1951 wurde erst das Segelflugverbot aufgehoben.

zurück zur Übersicht „Historie“